Regeln für die AngelMasters 2017

Erstellt am 22.01.2016 14:50 Uhr von

Hier kannst Du nachlesen, was Du bei den AngelMasters 2017 beachten musst und wie Du in die Rankings kommst:

Wir freuen uns, dass Du Dich für die Teilnahme bei den AngelMasters 2017 interessierst!

Ziel dieses Vergleichsangelns ist es, sich mit anderen Anglern in einem freundschaftlichen & fairen Wettstreit zu messen. Dabei gilt es, bis zu 29 unterschiedliche Fischarten gezielt zu fangen.

Die Gesamtlänge der gefangenen Fische wird in Form eines Punktesystems (1 cm = 1 Punkt) aufaddiert und in Ranglisten dargestellt.

Die AngelMasters 2017 starten am 01.01.2017 und laufen bis zum 31.12.2017 um 24.00 Uhr. Es werden Fische aus allen europäischen Gewässern gewertet, sofern sie dort mit der Angel gefangen wurden.

 

Anmeldung und Teilnahme

Nur nach erfolgreicher Anmeldung kannst Du Deine Fänge bei den AngelMasters melden und Kommentare abgeben. Teilnahmeberechtigt ist grundsätzlich jeder, der die Regeln des Wettbewerbs akzeptiert. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Teilnehmer, die in den Vorjahren durch Unregelmäßigkeiten oder ein nicht angemessenes Verhalten auffällig geworden sind, nicht zum Wettbewerb zuzulassen.

 

Die AngelMasters sind in 5 verschiedene Wettbewerbe aufgeteilt:

  • Raubfisch-Cup
  • Friedfisch-Cup
  • Meeres-Cup
  • Jugend-Cup
  • Champions-Cup

Beim Raubfisch-Cup zählen folgende Fischarten:
Aal, Zander, Barsch (Flussbarsch), Hecht, Rapfen, Quappe, Wels (kein Zwerg- oder Katzenwels), Regenbogenforelle, Bachforelle/Seeforelle.

Beim Friedfisch-Cup zählen folgende Fischarten:
Rotauge, Rotfeder, Brassen/Güster, Karpfen, Karausche/Giebel, Graskarpfen (kein Silber- oder Marmorkarpfen), Döbel, Barbe, Aland, Schleie.

Beim Meeres-Cup zählen folgende Fischarten:
Lumb, Leng/Blauleng, Dorsch, Butt/Scholle (Goldbutt, Flunder, Kliesche), Köhler, Pollack, Meerforelle, Hornhecht, Hering, Makrele.

Beim Jugend-Cup zählen nur die 19 unterschiedlichen Süßwasserfischarten gemeinsam speziell für Jugendliche. Die Meeresfische sind im Jugend-Cup nicht in der Wertung, Fänge fließen aber in die Gesamtpunktzahl beim Champions Cup ein. Wer beim Einstellen seines ersten Fangs dieses Jahr noch nicht das 15. Lebensjahr vollendet hat, nimmt automatisch teil.

Beim Champions-Cup zählen alle oben genannten Fischarten gemeinsam.

Es ist nicht erforderlich, sich für die einzelnen Wettbewerben separat anzumelden. Alle Fangmeldungen werden den jeweiligen Wettbewerben automatisch zugeordnet.

Um den Wettbewerb fair und nachvollziehbar zu gestalten, ist es erforderlich, einige klare und für alle geltende Regeln aufzustellen. Nachfolgend findest Du alles, was Du beachten musst, damit Deine Fänge ohne Probleme gewertet werden können.

 

Fangmeldungen

Jede Fangmeldung besteht aus den Informationen zum Fang (Fischart, Länge, Fangort, Bundesland/Land, Datum, Gewässer und Köder) und zwei Fotos des Fisches (Fang- und Beweisfoto). Um eine regelmäßige Vergleichbarkeit sicherzustellen, sind alle Fangmeldungen innerhalb von 30 Kalendertagen einzureichen. Spätere Meldungen können auch aus Fairnessgründen nicht mehr akzeptiert werden.

Es ist sehr wichtig, dass diese Fotos exakt den Vorgaben entsprechen, da Dein Fang ansonsten nicht gewertet werden kann!

Um die beiden Fotos anfertigen zu können, ist es sinnvoll, dass Du beim Angeln immer eine Digitalkamera bzw. ein Fotohandy, ein Maßband bzw. einen Metermaß und das AngelMasters-Logo 2017 dabei hast.

 

1. Foto: Das „Beweisfoto“ mit Fisch, Maßband und AngelMasters-Logo 2017

Auf dem Beweisfoto muss erstens das AngelMasters-Logo 2017 als Aktualitätsbeweis gut sichtbar liegen, zweitens der Fisch in voller Länge zu sehen sein und drittens ein Maßband, Messbrett oder Zollstock als Längenbeweis liegen. Am besten legst Du das Maßband und das AngelMasters-Logo direkt neben den Fisch und fotografierst das Ganze mit möglichst hoher Auflösung senkrecht von oben. Gelbe Maßbänder mit schwarzen Ziffern haben sich bewährt, da sie auch nachts und bei starker Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar sind.

 

So sieht ein ideales Beweisfoto aus:

Perfektes Beweisbild

 

Beweis ohne RAW

Dieses Foto dient ausschließlich als Längennachweis und kann später nur von der Jury eingesehen werden. Es ist wichtig, dass man die Länge des Fangs auf diesem Foto eindeutig nachvollziehen kann. Daher empfiehlt es sich, vorsichtshalber immer mehrere Fotos zu machen und das Foto hochzuladen, auf dem die Länge zweifelsfrei für die Jury ablesbar ist.

Das AngelMasters-Logo wird während des gesamten Wettbewerbes auf der Website und in den Angelmagazinen AngelWoche und Blinker abgebildet sein. Es empfiehlt sich, es auszudrucken und einlaminiert zu den Angelpapieren legen. Außerdem kannst Du das Logo hier herunterladen.

Im Notfall gelten als Aktualitätsbeweis auch die 2017er Titelseiten von AngelWoche, Blinker, Esox und Kutter&Küste.

 

2. Foto: Das „Fangfoto“ mit Dir und Deinem Fang

Auf dem Fangfoto, das später für Jedermann sichtbar ist, müssen Fisch und Fänger eindeutig zu erkennen sein. Die aktuellen Fangmeldungen werden von der Jury angeschaut und ausgewählte Fotos werden auch in der AngelWoche oder im Blinker veröffentlicht. Daher achte im eigenen Interesse darauf, dass Du Dich und Deinen Fang möglichst optimal präsentierst, am besten vor einem schönen Hintergrund, idealerweise direkt am Wasser. Ein schönes Foto ist ja auch immer eine nette Erinnerung an den tollen Fang!

 

So sieht ein ideales Fangfoto aus:
angelmasters2014-perfekte-foto-vom-faenger

 

Fänge eintragen

Sobald Du einen der Zielfische gefangen hast, pflegst Du ihn unter “Fang einstellen” in Dein Profil ein. Im Wettbewerb zählt immer nur der jeweils längste Fisch einer Art.

Das heißt: Du kannst Dich jederzeit verbessern. Wenn Du beispielsweise bereits einen 40 cm langen Karpfen gemeldet hast, kannst Du Dich mit einem 45er Karpfen um 5 cm verbessern.

Du könntest theoretisch auch noch beliebig viele kleinere Karpfen nachmelden, dies ist aber außerhalb spezieller im Vorfeld angekündigter Sonderaktionen nicht gewünscht, weil es keine Auswirkung auf Dein Gesamtergebnis hat.

Du kannst bis zum 31.12.2017 jederzeit neue Fangmeldungen einreichen und Dich so stetig verbessern. Die jeweils längsten Fische werden zusammengerechnet und so die Gesamtlänge Deiner Fänge in den Einzelwettbewerben errechnet.

 

Beispiel

Du meldest einen Zander von 60 cm, einen Karpfen von 40 cm und einen Dorsch von 50 cm.

Daraus errechnet sich eine Gesamtlänge von 150 cm (60 + 40 + 50 cm) für den Champions-Cup.

Beim Raubfisch-Cup hättest Du durch den Fang des Zanders 60 cm, beim Friedfisch-Cup durch den Brassen 40 cm und beim Meeres-Cup durch den Dorsch 50 cm.

 

Bewertung der Fänge durch die Teilnehmer Jury

Die Teilnehmer Jury besteht aus 10 Juroren, von denen jeder eine Stimme abgeben kann. Damit ein Fisch in die Wertung eingeht, muss er mindestens drei Ja-Stimmen bekommen. Sollte ein Fang mehr Nein- als Ja-Stimmen erhalten, gilt er als abgelehnt und wird nicht gewertet. Er erscheint aber dennoch für Jedermann sichtbar in Deinem Profil unter „Abgelehnte Fänge“.

Die Teilnehmer Jury kontrolliert die Fänge ganz genau! Nicht nur die Längen, sondern auch die Aktualität. Nach Möglichkeit sollten die Fotos daher immer direkt nach dem Fang gemacht werden. So ist sichergestellt, dass die Fische ganz frisch aussehen. Wenn Fische nicht frisch gefangen aussehen, kann es passieren, dass die Jury sie aufgrund dessen ablehnt.

Es werden nur Längenangaben akzeptiert, die die Teilnehmer Jury auf dem Beweisfoto eindeutig ablesen kann. Dabei gelten deutlich erkennbar angefangene Zentimeter gleich volle Zentimeter.

Beispiel: Der gefangene Fisch ist auf dem Beweisbild 50,4 cm lang. Es wird generell aufgerundet, daher kann der Fang mit 51 cm eingestellt werden.

Wenn die Jury eine Länge nicht eindeutig nachvollziehen kann, muss der Fang leider abgelehnt werden.

Es kann immer mal passieren, dass man als Fänger eine andere Länge des Fisches misst und angibt, als die Jury auf dem Fängerfoto ablesen kann.

Beispiel: Beim Messen ist ein Hecht 80 cm lang, auf dem Foto liest die Teilnehmer Jury aber nur 78 cm ab. Da nur die Länge entscheidend ist, die die Jury auf dem Beweisfoto erkennen kann, wird der Fang abgelehnt!

Weil das natürlich in der Regel nicht als böse Absicht gewertet wird, besteht die Möglichkeit, den Fisch mit der von der Teilnehmer Jury gemessenen Länge noch einmal neu einzustellen. Der abgelehnte Fang verbleibt jedoch in Deinem Profil unter “Abgelehnte Fänge”.

Neben der Teilnehmer Jury gibt es zusätzlich die Master Jury. Diese besteht aus Derrik Figge, Frank Schlichting und Nick Bremer. Die Master Jury wird zu Rate gezogen, wenn Fänge unterschiedlich von den Mitgliedern der Teilnehmer Jury bewertet wurden und eine abschließende Entscheidung über Annahme oder Ablehnung eines Fangs erforderlich ist.

Sollte im Einzelfall die Entscheidung der Teilnehmer Jury von einem Mitglied der Master Jury außer Kraft gesetzt werden, wird dies ausführlich und für alle Teilnehmer ersichtlich kommentiert.

 

Mögliche Ablehnungsgründe

Leider musste die Jury in den vergangenen Jahren einige Fangmeldungen ablehnen, weil sie nicht den Regeln entsprachen. Daher ist es sehr wichtig, dass Du die Vorgaben für die Einreichung einer Fangmeldung genau kennst und beachtest.

Fänge müssen abgelehnt werden, wenn

  • das Beweisfoto fehlt.
  • das Fangfoto fehlt.
  • das AngelMasters-Logo auf dem Beweisfoto fehlt.
  • der Fang ist älter als 30 Kalendertage.
  • das AngelMasters-Logo nicht aktuell ist oder verändert (z.B. von Hand gemalt) wurde.
  • das Maßband auf dem Beweisfoto fehlt.
  • auf dem Fangfoto der Fänger nicht eindeutig zu erkennen ist.
  • auf dem Fangfoto der Fisch nicht eindeutig zu erkennen ist.
  • das Maßband auf dem Beweisfoto so abgeschnitten ist, dass die Länge nicht nachvollziehbar ist.
  • der Fisch auf dem Beweisfoto nicht in voller Länge zu sehen ist.
  • die Länge des Fisches auf dem Beweisfoto nicht eindeutig ablesbar ist.
  • die Länge nicht stimmt bzw. die von der Jury gemessene Länge nicht der Fangmeldung entspricht.
  • sich die Fischart nicht eindeutig bestimmen lässt (z.B. Hybriden).
  • die gemeldete Fischart nicht in der Wertung ist.
  • der gemeldete Fisch nicht frisch gefangen aussieht (z.B. bereits ausgenommen ist).
  • der Fisch nicht regulär gebissen hat, also nicht im Maul gehakt wurde.
  • die Bilder nachträglich in betrügerischer Absicht verändert wurden.

 

Aus Rücksicht vor der Kreatur werden alle untermaßigen oder geschonten Fische ab diesem Jahr konsequent abgelehnt. Dazu nutzt die Jury die jeweils gültige Landesregelung der Bundesländer. Diese Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich, daher achtet bitte darauf, wenn Ihr auf Reisen geht. Sollte sich eine Bestimmung unterjährig ändern, bittet die Jury um einen Hinweis, um die Angaben zu aktualisieren. Sollten in einem Gewässer gesonderte Bestimmungen gelten, ist dies bei der Fangmeldung direkt beim Einstellen zu kommentieren.

Regenbogenforellen aus gewerblichen Angelanlagen sind von dieser Regel nicht betroffen.

Sollte die Jury ernsthafte Zweifel haben, dass eine Fangmeldung den Regeln entspricht, reicht diese Experteneinschätzung aus, den Fang abzulehnen. In besonderen Fällen können Teilnehmer sogar ganz vom Wettbewerb ausgeschlossen werden.

 

Aktualisierung auf der Homepage

Bitte wundere Dich nicht, wenn Deine Fänge nach dem Hochladen nicht direkt im Ranking der AngelMasters zu sehen sind, sondern nur in Deinem persönlichen Profil unter „Offene Fänge“. Erst, wenn mindestens drei Juroren Deinen Fang positiv bewertet haben, erscheint er für Jedermann sichtbar bei den AngelMasters. Im Optimalfall werden die Fänge innerhalb von 24 Stunden kontrolliert, am Wochenende kann es sich vielleicht auch mal etwas verzögern (denn die Juroren gehen ja auch mal angeln …).

 

Sonstige Bestimmungen

  • Jeder Teilnehmer ist für seine gemeldeten Fänge selbst verantwortlich.
  • Jeder Teilnehmer kann die Fänge anderer Teilnehmer kommentieren. Dabei gilt es, Form und Anstand zu wahren. Beleidigende oder obszöne Kommentare werden von der Jury gelöscht und können zum Ausschluss des Teilnehmers führen.
  • Weitere Bedingungen entnimm bitte den Nutzungsbestimmungen (AGB).
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Änderungen vorbehalten.
  • Wenn Du Fragen, Ideen und Wünsche hast, dann schreibe eine Mail an: derrik.figge@angelmasters.de

Wir freuen uns, dass Du Dich für die Teilnahme bei den AngelMasters 2017 interessierst! Ziel dieses Vergleichsangelns ist es, sich mit anderen Anglern in einem freundschaftlichen & fairen Wettstreit zu messen. Dabei gilt es, bis zu 29 unterschiedliche Fischarten gezielt zu fangen. Die Gesamtlänge der gefangenen Fische wird in Form eines Punktesystems (1 cm = 1 Punkt) aufaddiert und in Ranglisten dargestellt. Die AngelMasters 2017 starten am 01.01.2017 und laufen bis zum 31.12.2017 um 24.00 Uhr. Es werden Fische aus allen europäischen Gewässern gewertet, sofern sie dort mit der Angel gefangen wurden.  

Anmeldung und Teilnahme

Nur nach erfolgreicher Anmeldung kannst Du Deine Fänge bei den AngelMasters melden und Kommentare abgeben. Teilnahmeberechtigt ist grundsätzlich jeder, der die Regeln des Wettbewerbs akzeptiert. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Teilnehmer, die in den Vorjahren durch Unregelmäßigkeiten oder ein nicht angemessenes Verhalten auffällig geworden sind, nicht zum Wettbewerb zuzulassen.  

Die AngelMasters sind in 5 verschiedene Wettbewerbe aufgeteilt:

Beim Raubfisch-Cup zählen folgende Fischarten: Aal, Zander, Barsch (Flussbarsch), Hecht, Rapfen, Quappe, Wels (kein Zwerg- oder Katzenwels), Regenbogenforelle, Bachforelle/Seeforelle. Beim Friedfisch-Cup zählen folgende Fischarten: Rotauge, Rotfeder, Brassen/Güster, Karpfen, Karausche/Giebel, Graskarpfen (kein Silber- oder Marmorkarpfen), Döbel, Barbe, Aland, Schleie. Beim Meeres-Cup zählen folgende Fischarten: Lumb, Leng/Blauleng, Dorsch, Butt/Scholle (Goldbutt, Flunder, Kliesche), Köhler, Pollack, Meerforelle, Hornhecht, Hering, Makrele. Beim Jugend-Cup zählen nur die 19 unterschiedlichen Süßwasserfischarten gemeinsam speziell für Jugendliche. Die Meeresfische sind im Jugend-Cup nicht in der Wertung, Fänge fließen aber in die Gesamtpunktzahl beim Champions Cup ein. Wer beim Einstellen seines ersten Fangs dieses Jahr noch nicht das 15. Lebensjahr vollendet hat, nimmt automatisch teil. Beim Champions-Cup zählen alle oben genannten Fischarten gemeinsam. Es ist nicht erforderlich, sich für die einzelnen Wettbewerben separat anzumelden. Alle Fangmeldungen werden den jeweiligen Wettbewerben automatisch zugeordnet. Um den Wettbewerb fair und nachvollziehbar zu gestalten, ist es erforderlich, einige klare und für alle geltende Regeln aufzustellen. Nachfolgend findest Du alles, was Du beachten musst, damit Deine Fänge ohne Probleme gewertet werden können.  

Fangmeldungen

Jede Fangmeldung besteht aus den Informationen zum Fang (Fischart, Länge, Fangort, Bundesland/Land, Datum, Gewässer und Köder) und zwei Fotos des Fisches (Fang- und Beweisfoto). Um eine regelmäßige Vergleichbarkeit sicherzustellen, sind alle Fangmeldungen innerhalb von 30 Kalendertagen einzureichen. Spätere Meldungen können auch aus Fairnessgründen nicht mehr akzeptiert werden. Es ist sehr wichtig, dass diese Fotos exakt den Vorgaben entsprechen, da Dein Fang ansonsten nicht gewertet werden kann! Um die beiden Fotos anfertigen zu können, ist es sinnvoll, dass Du beim Angeln immer eine Digitalkamera bzw. ein Fotohandy, ein Maßband bzw. einen Metermaß und das AngelMasters-Logo 2017 dabei hast.  

1. Foto: Das „Beweisfoto“ mit Fisch, Maßband und AngelMasters-Logo 2017

Auf dem Beweisfoto muss erstens das AngelMasters-Logo 2017 als Aktualitätsbeweis gut sichtbar liegen, zweitens der Fisch in voller Länge zu sehen sein und drittens ein Maßband, Messbrett oder Zollstock als Längenbeweis liegen. Am besten legst Du das Maßband und das AngelMasters-Logo direkt neben den Fisch und fotografierst das Ganze mit möglichst hoher Auflösung senkrecht von oben. Gelbe Maßbänder mit schwarzen Ziffern haben sich bewährt, da sie auch nachts und bei starker Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar sind.   So sieht ein ideales Beweisfoto aus: Perfektes Beweisbild   Beweis ohne RAW Dieses Foto dient ausschließlich als Längennachweis und kann später nur von der Jury eingesehen werden. Es ist wichtig, dass man die Länge des Fangs auf diesem Foto eindeutig nachvollziehen kann. Daher empfiehlt es sich, vorsichtshalber immer mehrere Fotos zu machen und das Foto hochzuladen, auf dem die Länge zweifelsfrei für die Jury ablesbar ist. Das AngelMasters-Logo wird während des gesamten Wettbewerbes auf der Website und in den Angelmagazinen AngelWoche und Blinker abgebildet sein. Es empfiehlt sich, es auszudrucken und einlaminiert zu den Angelpapieren legen. Außerdem kannst Du das Logo hier herunterladen. Im Notfall gelten als Aktualitätsbeweis auch die 2017er Titelseiten von AngelWoche, Blinker, Esox und Kutter&Küste.  

2. Foto: Das „Fangfoto“ mit Dir und Deinem Fang

Auf dem Fangfoto, das später für Jedermann sichtbar ist, müssen Fisch und Fänger eindeutig zu erkennen sein. Die aktuellen Fangmeldungen werden von der Jury angeschaut und ausgewählte Fotos werden auch in der AngelWoche oder im Blinker veröffentlicht. Daher achte im eigenen Interesse darauf, dass Du Dich und Deinen Fang möglichst optimal präsentierst, am besten vor einem schönen Hintergrund, idealerweise direkt am Wasser. Ein schönes Foto ist ja auch immer eine nette Erinnerung an den tollen Fang!   So sieht ein ideales Fangfoto aus: angelmasters2014-perfekte-foto-vom-faenger  

Fänge eintragen

Sobald Du einen der Zielfische gefangen hast, pflegst Du ihn unter “Fang einstellen” in Dein Profil ein. Im Wettbewerb zählt immer nur der jeweils längste Fisch einer Art. Das heißt: Du kannst Dich jederzeit verbessern. Wenn Du beispielsweise bereits einen 40 cm langen Karpfen gemeldet hast, kannst Du Dich mit einem 45er Karpfen um 5 cm verbessern. Du könntest theoretisch auch noch beliebig viele kleinere Karpfen nachmelden, dies ist aber außerhalb spezieller im Vorfeld angekündigter Sonderaktionen nicht gewünscht, weil es keine Auswirkung auf Dein Gesamtergebnis hat. Du kannst bis zum 31.12.2017 jederzeit neue Fangmeldungen einreichen und Dich so stetig verbessern. Die jeweils längsten Fische werden zusammengerechnet und so die Gesamtlänge Deiner Fänge in den Einzelwettbewerben errechnet.  

Beispiel

Du meldest einen Zander von 60 cm, einen Karpfen von 40 cm und einen Dorsch von 50 cm. Daraus errechnet sich eine Gesamtlänge von 150 cm (60 + 40 + 50 cm) für den Champions-Cup. Beim Raubfisch-Cup hättest Du durch den Fang des Zanders 60 cm, beim Friedfisch-Cup durch den Brassen 40 cm und beim Meeres-Cup durch den Dorsch 50 cm.  

Bewertung der Fänge durch die Teilnehmer Jury

Die Teilnehmer Jury besteht aus 10 Juroren, von denen jeder eine Stimme abgeben kann. Damit ein Fisch in die Wertung eingeht, muss er mindestens drei Ja-Stimmen bekommen. Sollte ein Fang mehr Nein- als Ja-Stimmen erhalten, gilt er als abgelehnt und wird nicht gewertet. Er erscheint aber dennoch für Jedermann sichtbar in Deinem Profil unter „Abgelehnte Fänge“. Die Teilnehmer Jury kontrolliert die Fänge ganz genau! Nicht nur die Längen, sondern auch die Aktualität. Nach Möglichkeit sollten die Fotos daher immer direkt nach dem Fang gemacht werden. So ist sichergestellt, dass die Fische ganz frisch aussehen. Wenn Fische nicht frisch gefangen aussehen, kann es passieren, dass die Jury sie aufgrund dessen ablehnt. Es werden nur Längenangaben akzeptiert, die die Teilnehmer Jury auf dem Beweisfoto eindeutig ablesen kann. Dabei gelten deutlich erkennbar angefangene Zentimeter gleich volle Zentimeter. Beispiel: Der gefangene Fisch ist auf dem Beweisbild 50,4 cm lang. Es wird generell aufgerundet, daher kann der Fang mit 51 cm eingestellt werden. Wenn die Jury eine Länge nicht eindeutig nachvollziehen kann, muss der Fang leider abgelehnt werden. Es kann immer mal passieren, dass man als Fänger eine andere Länge des Fisches misst und angibt, als die Jury auf dem Fängerfoto ablesen kann. Beispiel: Beim Messen ist ein Hecht 80 cm lang, auf dem Foto liest die Teilnehmer Jury aber nur 78 cm ab. Da nur die Länge entscheidend ist, die die Jury auf dem Beweisfoto erkennen kann, wird der Fang abgelehnt! Weil das natürlich in der Regel nicht als böse Absicht gewertet wird, besteht die Möglichkeit, den Fisch mit der von der Teilnehmer Jury gemessenen Länge noch einmal neu einzustellen. Der abgelehnte Fang verbleibt jedoch in Deinem Profil unter "Abgelehnte Fänge". Neben der Teilnehmer Jury gibt es zusätzlich die Master Jury. Diese besteht aus Derrik Figge, Frank Schlichting und Nick Bremer. Die Master Jury wird zu Rate gezogen, wenn Fänge unterschiedlich von den Mitgliedern der Teilnehmer Jury bewertet wurden und eine abschließende Entscheidung über Annahme oder Ablehnung eines Fangs erforderlich ist. Sollte im Einzelfall die Entscheidung der Teilnehmer Jury von einem Mitglied der Master Jury außer Kraft gesetzt werden, wird dies ausführlich und für alle Teilnehmer ersichtlich kommentiert.  

Mögliche Ablehnungsgründe

Leider musste die Jury in den vergangenen Jahren einige Fangmeldungen ablehnen, weil sie nicht den Regeln entsprachen. Daher ist es sehr wichtig, dass Du die Vorgaben für die Einreichung einer Fangmeldung genau kennst und beachtest. Fänge müssen abgelehnt werden, wenn   Aus Rücksicht vor der Kreatur werden alle untermaßigen oder geschonten Fische ab diesem Jahr konsequent abgelehnt. Dazu nutzt die Jury die jeweils gültige Landesregelung der Bundesländer. Diese Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich, daher achtet bitte darauf, wenn Ihr auf Reisen geht. Sollte sich eine Bestimmung unterjährig ändern, bittet die Jury um einen Hinweis, um die Angaben zu aktualisieren. Sollten in einem Gewässer gesonderte Bestimmungen gelten, ist dies bei der Fangmeldung direkt beim Einstellen zu kommentieren. Regenbogenforellen aus gewerblichen Angelanlagen sind von dieser Regel nicht betroffen. Sollte die Jury ernsthafte Zweifel haben, dass eine Fangmeldung den Regeln entspricht, reicht diese Experteneinschätzung aus, den Fang abzulehnen. In besonderen Fällen können Teilnehmer sogar ganz vom Wettbewerb ausgeschlossen werden.  

Aktualisierung auf der Homepage

Bitte wundere Dich nicht, wenn Deine Fänge nach dem Hochladen nicht direkt im Ranking der AngelMasters zu sehen sind, sondern nur in Deinem persönlichen Profil unter „Offene Fänge“. Erst, wenn mindestens drei Juroren Deinen Fang positiv bewertet haben, erscheint er für Jedermann sichtbar bei den AngelMasters. Im Optimalfall werden die Fänge innerhalb von 24 Stunden kontrolliert, am Wochenende kann es sich vielleicht auch mal etwas verzögern (denn die Juroren gehen ja auch mal angeln ...).  

Sonstige Bestimmungen

', 'post_title' => 'Regeln für die AngelMasters 2017', 'post_excerpt' => 'Hier könnt Ihr nachlesen, was Ihr bei den AngelMasters 2011 beachten müsst und wie Ihr korrekt in die Hitparaden-Fanglisten kommt.', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'regeln', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2017-01-10 10:13:15', 'post_modified_gmt' => '2017-01-10 09:13:15', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => 0, 'guid' => 'http://dev.angelmasters.de/?p=164', 'menu_order' => 0, 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'filter' => 'raw', )), 'queried_object_id' => 164, 'request' => 'SELECT wp_posts.* FROM wp_posts WHERE 1=1 AND wp_posts.post_name = \'regeln\' AND wp_posts.post_type = \'post\' ORDER BY wp_posts.post_date DESC ', 'posts' => array ( 0 => WP_Post::__set_state(array( 'ID' => 164, 'post_author' => '1', 'post_date' => '2016-01-22 14:50:17', 'post_date_gmt' => '2016-01-22 13:50:17', 'post_content' => 'Hier kannst Du nachlesen, was Du bei den AngelMasters 2017 beachten musst und wie Du in die Rankings kommst: Wir freuen uns, dass Du Dich für die Teilnahme bei den AngelMasters 2017 interessierst! Ziel dieses Vergleichsangelns ist es, sich mit anderen Anglern in einem freundschaftlichen & fairen Wettstreit zu messen. Dabei gilt es, bis zu 29 unterschiedliche Fischarten gezielt zu fangen. Die Gesamtlänge der gefangenen Fische wird in Form eines Punktesystems (1 cm = 1 Punkt) aufaddiert und in Ranglisten dargestellt. Die AngelMasters 2017 starten am 01.01.2017 und laufen bis zum 31.12.2017 um 24.00 Uhr. Es werden Fische aus allen europäischen Gewässern gewertet, sofern sie dort mit der Angel gefangen wurden.  

Anmeldung und Teilnahme

Nur nach erfolgreicher Anmeldung kannst Du Deine Fänge bei den AngelMasters melden und Kommentare abgeben. Teilnahmeberechtigt ist grundsätzlich jeder, der die Regeln des Wettbewerbs akzeptiert. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Teilnehmer, die in den Vorjahren durch Unregelmäßigkeiten oder ein nicht angemessenes Verhalten auffällig geworden sind, nicht zum Wettbewerb zuzulassen.  

Die AngelMasters sind in 5 verschiedene Wettbewerbe aufgeteilt:

Beim Raubfisch-Cup zählen folgende Fischarten: Aal, Zander, Barsch (Flussbarsch), Hecht, Rapfen, Quappe, Wels (kein Zwerg- oder Katzenwels), Regenbogenforelle, Bachforelle/Seeforelle. Beim Friedfisch-Cup zählen folgende Fischarten: Rotauge, Rotfeder, Brassen/Güster, Karpfen, Karausche/Giebel, Graskarpfen (kein Silber- oder Marmorkarpfen), Döbel, Barbe, Aland, Schleie. Beim Meeres-Cup zählen folgende Fischarten: Lumb, Leng/Blauleng, Dorsch, Butt/Scholle (Goldbutt, Flunder, Kliesche), Köhler, Pollack, Meerforelle, Hornhecht, Hering, Makrele. Beim Jugend-Cup zählen nur die 19 unterschiedlichen Süßwasserfischarten gemeinsam speziell für Jugendliche. Die Meeresfische sind im Jugend-Cup nicht in der Wertung, Fänge fließen aber in die Gesamtpunktzahl beim Champions Cup ein. Wer beim Einstellen seines ersten Fangs dieses Jahr noch nicht das 15. Lebensjahr vollendet hat, nimmt automatisch teil. Beim Champions-Cup zählen alle oben genannten Fischarten gemeinsam. Es ist nicht erforderlich, sich für die einzelnen Wettbewerben separat anzumelden. Alle Fangmeldungen werden den jeweiligen Wettbewerben automatisch zugeordnet. Um den Wettbewerb fair und nachvollziehbar zu gestalten, ist es erforderlich, einige klare und für alle geltende Regeln aufzustellen. Nachfolgend findest Du alles, was Du beachten musst, damit Deine Fänge ohne Probleme gewertet werden können.  

Fangmeldungen

Jede Fangmeldung besteht aus den Informationen zum Fang (Fischart, Länge, Fangort, Bundesland/Land, Datum, Gewässer und Köder) und zwei Fotos des Fisches (Fang- und Beweisfoto). Um eine regelmäßige Vergleichbarkeit sicherzustellen, sind alle Fangmeldungen innerhalb von 30 Kalendertagen einzureichen. Spätere Meldungen können auch aus Fairnessgründen nicht mehr akzeptiert werden. Es ist sehr wichtig, dass diese Fotos exakt den Vorgaben entsprechen, da Dein Fang ansonsten nicht gewertet werden kann! Um die beiden Fotos anfertigen zu können, ist es sinnvoll, dass Du beim Angeln immer eine Digitalkamera bzw. ein Fotohandy, ein Maßband bzw. einen Metermaß und das AngelMasters-Logo 2017 dabei hast.  

1. Foto: Das „Beweisfoto“ mit Fisch, Maßband und AngelMasters-Logo 2017

Auf dem Beweisfoto muss erstens das AngelMasters-Logo 2017 als Aktualitätsbeweis gut sichtbar liegen, zweitens der Fisch in voller Länge zu sehen sein und drittens ein Maßband, Messbrett oder Zollstock als Längenbeweis liegen. Am besten legst Du das Maßband und das AngelMasters-Logo direkt neben den Fisch und fotografierst das Ganze mit möglichst hoher Auflösung senkrecht von oben. Gelbe Maßbänder mit schwarzen Ziffern haben sich bewährt, da sie auch nachts und bei starker Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar sind.   So sieht ein ideales Beweisfoto aus: Perfektes Beweisbild   Beweis ohne RAW Dieses Foto dient ausschließlich als Längennachweis und kann später nur von der Jury eingesehen werden. Es ist wichtig, dass man die Länge des Fangs auf diesem Foto eindeutig nachvollziehen kann. Daher empfiehlt es sich, vorsichtshalber immer mehrere Fotos zu machen und das Foto hochzuladen, auf dem die Länge zweifelsfrei für die Jury ablesbar ist. Das AngelMasters-Logo wird während des gesamten Wettbewerbes auf der Website und in den Angelmagazinen AngelWoche und Blinker abgebildet sein. Es empfiehlt sich, es auszudrucken und einlaminiert zu den Angelpapieren legen. Außerdem kannst Du das Logo hier herunterladen. Im Notfall gelten als Aktualitätsbeweis auch die 2017er Titelseiten von AngelWoche, Blinker, Esox und Kutter&Küste.  

2. Foto: Das „Fangfoto“ mit Dir und Deinem Fang

Auf dem Fangfoto, das später für Jedermann sichtbar ist, müssen Fisch und Fänger eindeutig zu erkennen sein. Die aktuellen Fangmeldungen werden von der Jury angeschaut und ausgewählte Fotos werden auch in der AngelWoche oder im Blinker veröffentlicht. Daher achte im eigenen Interesse darauf, dass Du Dich und Deinen Fang möglichst optimal präsentierst, am besten vor einem schönen Hintergrund, idealerweise direkt am Wasser. Ein schönes Foto ist ja auch immer eine nette Erinnerung an den tollen Fang!   So sieht ein ideales Fangfoto aus: angelmasters2014-perfekte-foto-vom-faenger  

Fänge eintragen

Sobald Du einen der Zielfische gefangen hast, pflegst Du ihn unter “Fang einstellen” in Dein Profil ein. Im Wettbewerb zählt immer nur der jeweils längste Fisch einer Art. Das heißt: Du kannst Dich jederzeit verbessern. Wenn Du beispielsweise bereits einen 40 cm langen Karpfen gemeldet hast, kannst Du Dich mit einem 45er Karpfen um 5 cm verbessern. Du könntest theoretisch auch noch beliebig viele kleinere Karpfen nachmelden, dies ist aber außerhalb spezieller im Vorfeld angekündigter Sonderaktionen nicht gewünscht, weil es keine Auswirkung auf Dein Gesamtergebnis hat. Du kannst bis zum 31.12.2017 jederzeit neue Fangmeldungen einreichen und Dich so stetig verbessern. Die jeweils längsten Fische werden zusammengerechnet und so die Gesamtlänge Deiner Fänge in den Einzelwettbewerben errechnet.  

Beispiel

Du meldest einen Zander von 60 cm, einen Karpfen von 40 cm und einen Dorsch von 50 cm. Daraus errechnet sich eine Gesamtlänge von 150 cm (60 + 40 + 50 cm) für den Champions-Cup. Beim Raubfisch-Cup hättest Du durch den Fang des Zanders 60 cm, beim Friedfisch-Cup durch den Brassen 40 cm und beim Meeres-Cup durch den Dorsch 50 cm.  

Bewertung der Fänge durch die Teilnehmer Jury

Die Teilnehmer Jury besteht aus 10 Juroren, von denen jeder eine Stimme abgeben kann. Damit ein Fisch in die Wertung eingeht, muss er mindestens drei Ja-Stimmen bekommen. Sollte ein Fang mehr Nein- als Ja-Stimmen erhalten, gilt er als abgelehnt und wird nicht gewertet. Er erscheint aber dennoch für Jedermann sichtbar in Deinem Profil unter „Abgelehnte Fänge“. Die Teilnehmer Jury kontrolliert die Fänge ganz genau! Nicht nur die Längen, sondern auch die Aktualität. Nach Möglichkeit sollten die Fotos daher immer direkt nach dem Fang gemacht werden. So ist sichergestellt, dass die Fische ganz frisch aussehen. Wenn Fische nicht frisch gefangen aussehen, kann es passieren, dass die Jury sie aufgrund dessen ablehnt. Es werden nur Längenangaben akzeptiert, die die Teilnehmer Jury auf dem Beweisfoto eindeutig ablesen kann. Dabei gelten deutlich erkennbar angefangene Zentimeter gleich volle Zentimeter. Beispiel: Der gefangene Fisch ist auf dem Beweisbild 50,4 cm lang. Es wird generell aufgerundet, daher kann der Fang mit 51 cm eingestellt werden. Wenn die Jury eine Länge nicht eindeutig nachvollziehen kann, muss der Fang leider abgelehnt werden. Es kann immer mal passieren, dass man als Fänger eine andere Länge des Fisches misst und angibt, als die Jury auf dem Fängerfoto ablesen kann. Beispiel: Beim Messen ist ein Hecht 80 cm lang, auf dem Foto liest die Teilnehmer Jury aber nur 78 cm ab. Da nur die Länge entscheidend ist, die die Jury auf dem Beweisfoto erkennen kann, wird der Fang abgelehnt! Weil das natürlich in der Regel nicht als böse Absicht gewertet wird, besteht die Möglichkeit, den Fisch mit der von der Teilnehmer Jury gemessenen Länge noch einmal neu einzustellen. Der abgelehnte Fang verbleibt jedoch in Deinem Profil unter "Abgelehnte Fänge". Neben der Teilnehmer Jury gibt es zusätzlich die Master Jury. Diese besteht aus Derrik Figge, Frank Schlichting und Nick Bremer. Die Master Jury wird zu Rate gezogen, wenn Fänge unterschiedlich von den Mitgliedern der Teilnehmer Jury bewertet wurden und eine abschließende Entscheidung über Annahme oder Ablehnung eines Fangs erforderlich ist. Sollte im Einzelfall die Entscheidung der Teilnehmer Jury von einem Mitglied der Master Jury außer Kraft gesetzt werden, wird dies ausführlich und für alle Teilnehmer ersichtlich kommentiert.  

Mögliche Ablehnungsgründe

Leider musste die Jury in den vergangenen Jahren einige Fangmeldungen ablehnen, weil sie nicht den Regeln entsprachen. Daher ist es sehr wichtig, dass Du die Vorgaben für die Einreichung einer Fangmeldung genau kennst und beachtest. Fänge müssen abgelehnt werden, wenn   Aus Rücksicht vor der Kreatur werden alle untermaßigen oder geschonten Fische ab diesem Jahr konsequent abgelehnt. Dazu nutzt die Jury die jeweils gültige Landesregelung der Bundesländer. Diese Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich, daher achtet bitte darauf, wenn Ihr auf Reisen geht. Sollte sich eine Bestimmung unterjährig ändern, bittet die Jury um einen Hinweis, um die Angaben zu aktualisieren. Sollten in einem Gewässer gesonderte Bestimmungen gelten, ist dies bei der Fangmeldung direkt beim Einstellen zu kommentieren. Regenbogenforellen aus gewerblichen Angelanlagen sind von dieser Regel nicht betroffen. Sollte die Jury ernsthafte Zweifel haben, dass eine Fangmeldung den Regeln entspricht, reicht diese Experteneinschätzung aus, den Fang abzulehnen. In besonderen Fällen können Teilnehmer sogar ganz vom Wettbewerb ausgeschlossen werden.  

Aktualisierung auf der Homepage

Bitte wundere Dich nicht, wenn Deine Fänge nach dem Hochladen nicht direkt im Ranking der AngelMasters zu sehen sind, sondern nur in Deinem persönlichen Profil unter „Offene Fänge“. Erst, wenn mindestens drei Juroren Deinen Fang positiv bewertet haben, erscheint er für Jedermann sichtbar bei den AngelMasters. Im Optimalfall werden die Fänge innerhalb von 24 Stunden kontrolliert, am Wochenende kann es sich vielleicht auch mal etwas verzögern (denn die Juroren gehen ja auch mal angeln ...).  

Sonstige Bestimmungen

', 'post_title' => 'Regeln für die AngelMasters 2017', 'post_excerpt' => 'Hier könnt Ihr nachlesen, was Ihr bei den AngelMasters 2011 beachten müsst und wie Ihr korrekt in die Hitparaden-Fanglisten kommt.', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'regeln', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2017-01-10 10:13:15', 'post_modified_gmt' => '2017-01-10 09:13:15', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => 0, 'guid' => 'http://dev.angelmasters.de/?p=164', 'menu_order' => 0, 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'filter' => 'raw', )), ), 'post_count' => 1, 'current_post' => -1, 'in_the_loop' => false, 'post' => WP_Post::__set_state(array( 'ID' => 164, 'post_author' => '1', 'post_date' => '2016-01-22 14:50:17', 'post_date_gmt' => '2016-01-22 13:50:17', 'post_content' => 'Hier kannst Du nachlesen, was Du bei den AngelMasters 2017 beachten musst und wie Du in die Rankings kommst: Wir freuen uns, dass Du Dich für die Teilnahme bei den AngelMasters 2017 interessierst! Ziel dieses Vergleichsangelns ist es, sich mit anderen Anglern in einem freundschaftlichen & fairen Wettstreit zu messen. Dabei gilt es, bis zu 29 unterschiedliche Fischarten gezielt zu fangen. Die Gesamtlänge der gefangenen Fische wird in Form eines Punktesystems (1 cm = 1 Punkt) aufaddiert und in Ranglisten dargestellt. Die AngelMasters 2017 starten am 01.01.2017 und laufen bis zum 31.12.2017 um 24.00 Uhr. Es werden Fische aus allen europäischen Gewässern gewertet, sofern sie dort mit der Angel gefangen wurden.  

Anmeldung und Teilnahme

Nur nach erfolgreicher Anmeldung kannst Du Deine Fänge bei den AngelMasters melden und Kommentare abgeben. Teilnahmeberechtigt ist grundsätzlich jeder, der die Regeln des Wettbewerbs akzeptiert. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Teilnehmer, die in den Vorjahren durch Unregelmäßigkeiten oder ein nicht angemessenes Verhalten auffällig geworden sind, nicht zum Wettbewerb zuzulassen.  

Die AngelMasters sind in 5 verschiedene Wettbewerbe aufgeteilt:

Beim Raubfisch-Cup zählen folgende Fischarten: Aal, Zander, Barsch (Flussbarsch), Hecht, Rapfen, Quappe, Wels (kein Zwerg- oder Katzenwels), Regenbogenforelle, Bachforelle/Seeforelle. Beim Friedfisch-Cup zählen folgende Fischarten: Rotauge, Rotfeder, Brassen/Güster, Karpfen, Karausche/Giebel, Graskarpfen (kein Silber- oder Marmorkarpfen), Döbel, Barbe, Aland, Schleie. Beim Meeres-Cup zählen folgende Fischarten: Lumb, Leng/Blauleng, Dorsch, Butt/Scholle (Goldbutt, Flunder, Kliesche), Köhler, Pollack, Meerforelle, Hornhecht, Hering, Makrele. Beim Jugend-Cup zählen nur die 19 unterschiedlichen Süßwasserfischarten gemeinsam speziell für Jugendliche. Die Meeresfische sind im Jugend-Cup nicht in der Wertung, Fänge fließen aber in die Gesamtpunktzahl beim Champions Cup ein. Wer beim Einstellen seines ersten Fangs dieses Jahr noch nicht das 15. Lebensjahr vollendet hat, nimmt automatisch teil. Beim Champions-Cup zählen alle oben genannten Fischarten gemeinsam. Es ist nicht erforderlich, sich für die einzelnen Wettbewerben separat anzumelden. Alle Fangmeldungen werden den jeweiligen Wettbewerben automatisch zugeordnet. Um den Wettbewerb fair und nachvollziehbar zu gestalten, ist es erforderlich, einige klare und für alle geltende Regeln aufzustellen. Nachfolgend findest Du alles, was Du beachten musst, damit Deine Fänge ohne Probleme gewertet werden können.  

Fangmeldungen

Jede Fangmeldung besteht aus den Informationen zum Fang (Fischart, Länge, Fangort, Bundesland/Land, Datum, Gewässer und Köder) und zwei Fotos des Fisches (Fang- und Beweisfoto). Um eine regelmäßige Vergleichbarkeit sicherzustellen, sind alle Fangmeldungen innerhalb von 30 Kalendertagen einzureichen. Spätere Meldungen können auch aus Fairnessgründen nicht mehr akzeptiert werden. Es ist sehr wichtig, dass diese Fotos exakt den Vorgaben entsprechen, da Dein Fang ansonsten nicht gewertet werden kann! Um die beiden Fotos anfertigen zu können, ist es sinnvoll, dass Du beim Angeln immer eine Digitalkamera bzw. ein Fotohandy, ein Maßband bzw. einen Metermaß und das AngelMasters-Logo 2017 dabei hast.  

1. Foto: Das „Beweisfoto“ mit Fisch, Maßband und AngelMasters-Logo 2017

Auf dem Beweisfoto muss erstens das AngelMasters-Logo 2017 als Aktualitätsbeweis gut sichtbar liegen, zweitens der Fisch in voller Länge zu sehen sein und drittens ein Maßband, Messbrett oder Zollstock als Längenbeweis liegen. Am besten legst Du das Maßband und das AngelMasters-Logo direkt neben den Fisch und fotografierst das Ganze mit möglichst hoher Auflösung senkrecht von oben. Gelbe Maßbänder mit schwarzen Ziffern haben sich bewährt, da sie auch nachts und bei starker Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar sind.   So sieht ein ideales Beweisfoto aus: Perfektes Beweisbild   Beweis ohne RAW Dieses Foto dient ausschließlich als Längennachweis und kann später nur von der Jury eingesehen werden. Es ist wichtig, dass man die Länge des Fangs auf diesem Foto eindeutig nachvollziehen kann. Daher empfiehlt es sich, vorsichtshalber immer mehrere Fotos zu machen und das Foto hochzuladen, auf dem die Länge zweifelsfrei für die Jury ablesbar ist. Das AngelMasters-Logo wird während des gesamten Wettbewerbes auf der Website und in den Angelmagazinen AngelWoche und Blinker abgebildet sein. Es empfiehlt sich, es auszudrucken und einlaminiert zu den Angelpapieren legen. Außerdem kannst Du das Logo hier herunterladen. Im Notfall gelten als Aktualitätsbeweis auch die 2017er Titelseiten von AngelWoche, Blinker, Esox und Kutter&Küste.  

2. Foto: Das „Fangfoto“ mit Dir und Deinem Fang

Auf dem Fangfoto, das später für Jedermann sichtbar ist, müssen Fisch und Fänger eindeutig zu erkennen sein. Die aktuellen Fangmeldungen werden von der Jury angeschaut und ausgewählte Fotos werden auch in der AngelWoche oder im Blinker veröffentlicht. Daher achte im eigenen Interesse darauf, dass Du Dich und Deinen Fang möglichst optimal präsentierst, am besten vor einem schönen Hintergrund, idealerweise direkt am Wasser. Ein schönes Foto ist ja auch immer eine nette Erinnerung an den tollen Fang!   So sieht ein ideales Fangfoto aus: angelmasters2014-perfekte-foto-vom-faenger  

Fänge eintragen

Sobald Du einen der Zielfische gefangen hast, pflegst Du ihn unter “Fang einstellen” in Dein Profil ein. Im Wettbewerb zählt immer nur der jeweils längste Fisch einer Art. Das heißt: Du kannst Dich jederzeit verbessern. Wenn Du beispielsweise bereits einen 40 cm langen Karpfen gemeldet hast, kannst Du Dich mit einem 45er Karpfen um 5 cm verbessern. Du könntest theoretisch auch noch beliebig viele kleinere Karpfen nachmelden, dies ist aber außerhalb spezieller im Vorfeld angekündigter Sonderaktionen nicht gewünscht, weil es keine Auswirkung auf Dein Gesamtergebnis hat. Du kannst bis zum 31.12.2017 jederzeit neue Fangmeldungen einreichen und Dich so stetig verbessern. Die jeweils längsten Fische werden zusammengerechnet und so die Gesamtlänge Deiner Fänge in den Einzelwettbewerben errechnet.  

Beispiel

Du meldest einen Zander von 60 cm, einen Karpfen von 40 cm und einen Dorsch von 50 cm. Daraus errechnet sich eine Gesamtlänge von 150 cm (60 + 40 + 50 cm) für den Champions-Cup. Beim Raubfisch-Cup hättest Du durch den Fang des Zanders 60 cm, beim Friedfisch-Cup durch den Brassen 40 cm und beim Meeres-Cup durch den Dorsch 50 cm.  

Bewertung der Fänge durch die Teilnehmer Jury

Die Teilnehmer Jury besteht aus 10 Juroren, von denen jeder eine Stimme abgeben kann. Damit ein Fisch in die Wertung eingeht, muss er mindestens drei Ja-Stimmen bekommen. Sollte ein Fang mehr Nein- als Ja-Stimmen erhalten, gilt er als abgelehnt und wird nicht gewertet. Er erscheint aber dennoch für Jedermann sichtbar in Deinem Profil unter „Abgelehnte Fänge“. Die Teilnehmer Jury kontrolliert die Fänge ganz genau! Nicht nur die Längen, sondern auch die Aktualität. Nach Möglichkeit sollten die Fotos daher immer direkt nach dem Fang gemacht werden. So ist sichergestellt, dass die Fische ganz frisch aussehen. Wenn Fische nicht frisch gefangen aussehen, kann es passieren, dass die Jury sie aufgrund dessen ablehnt. Es werden nur Längenangaben akzeptiert, die die Teilnehmer Jury auf dem Beweisfoto eindeutig ablesen kann. Dabei gelten deutlich erkennbar angefangene Zentimeter gleich volle Zentimeter. Beispiel: Der gefangene Fisch ist auf dem Beweisbild 50,4 cm lang. Es wird generell aufgerundet, daher kann der Fang mit 51 cm eingestellt werden. Wenn die Jury eine Länge nicht eindeutig nachvollziehen kann, muss der Fang leider abgelehnt werden. Es kann immer mal passieren, dass man als Fänger eine andere Länge des Fisches misst und angibt, als die Jury auf dem Fängerfoto ablesen kann. Beispiel: Beim Messen ist ein Hecht 80 cm lang, auf dem Foto liest die Teilnehmer Jury aber nur 78 cm ab. Da nur die Länge entscheidend ist, die die Jury auf dem Beweisfoto erkennen kann, wird der Fang abgelehnt! Weil das natürlich in der Regel nicht als böse Absicht gewertet wird, besteht die Möglichkeit, den Fisch mit der von der Teilnehmer Jury gemessenen Länge noch einmal neu einzustellen. Der abgelehnte Fang verbleibt jedoch in Deinem Profil unter "Abgelehnte Fänge". Neben der Teilnehmer Jury gibt es zusätzlich die Master Jury. Diese besteht aus Derrik Figge, Frank Schlichting und Nick Bremer. Die Master Jury wird zu Rate gezogen, wenn Fänge unterschiedlich von den Mitgliedern der Teilnehmer Jury bewertet wurden und eine abschließende Entscheidung über Annahme oder Ablehnung eines Fangs erforderlich ist. Sollte im Einzelfall die Entscheidung der Teilnehmer Jury von einem Mitglied der Master Jury außer Kraft gesetzt werden, wird dies ausführlich und für alle Teilnehmer ersichtlich kommentiert.  

Mögliche Ablehnungsgründe

Leider musste die Jury in den vergangenen Jahren einige Fangmeldungen ablehnen, weil sie nicht den Regeln entsprachen. Daher ist es sehr wichtig, dass Du die Vorgaben für die Einreichung einer Fangmeldung genau kennst und beachtest. Fänge müssen abgelehnt werden, wenn   Aus Rücksicht vor der Kreatur werden alle untermaßigen oder geschonten Fische ab diesem Jahr konsequent abgelehnt. Dazu nutzt die Jury die jeweils gültige Landesregelung der Bundesländer. Diese Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich, daher achtet bitte darauf, wenn Ihr auf Reisen geht. Sollte sich eine Bestimmung unterjährig ändern, bittet die Jury um einen Hinweis, um die Angaben zu aktualisieren. Sollten in einem Gewässer gesonderte Bestimmungen gelten, ist dies bei der Fangmeldung direkt beim Einstellen zu kommentieren. Regenbogenforellen aus gewerblichen Angelanlagen sind von dieser Regel nicht betroffen. Sollte die Jury ernsthafte Zweifel haben, dass eine Fangmeldung den Regeln entspricht, reicht diese Experteneinschätzung aus, den Fang abzulehnen. In besonderen Fällen können Teilnehmer sogar ganz vom Wettbewerb ausgeschlossen werden.  

Aktualisierung auf der Homepage

Bitte wundere Dich nicht, wenn Deine Fänge nach dem Hochladen nicht direkt im Ranking der AngelMasters zu sehen sind, sondern nur in Deinem persönlichen Profil unter „Offene Fänge“. Erst, wenn mindestens drei Juroren Deinen Fang positiv bewertet haben, erscheint er für Jedermann sichtbar bei den AngelMasters. Im Optimalfall werden die Fänge innerhalb von 24 Stunden kontrolliert, am Wochenende kann es sich vielleicht auch mal etwas verzögern (denn die Juroren gehen ja auch mal angeln ...).  

Sonstige Bestimmungen

', 'post_title' => 'Regeln für die AngelMasters 2017', 'post_excerpt' => 'Hier könnt Ihr nachlesen, was Ihr bei den AngelMasters 2011 beachten müsst und wie Ihr korrekt in die Hitparaden-Fanglisten kommt.', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'regeln', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2017-01-10 10:13:15', 'post_modified_gmt' => '2017-01-10 09:13:15', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => 0, 'guid' => 'http://dev.angelmasters.de/?p=164', 'menu_order' => 0, 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'filter' => 'raw', )), 'comment_count' => 0, 'current_comment' => -1, 'found_posts' => 1, 'max_num_pages' => 0, 'max_num_comment_pages' => 0, 'is_single' => true, 'is_preview' => false, 'is_page' => false, 'is_archive' => false, 'is_date' => false, 'is_year' => false, 'is_month' => false, 'is_day' => false, 'is_time' => false, 'is_author' => false, 'is_category' => false, 'is_tag' => false, 'is_tax' => false, 'is_search' => false, 'is_feed' => false, 'is_comment_feed' => false, 'is_trackback' => false, 'is_home' => false, 'is_404' => false, 'is_embed' => false, 'is_paged' => false, 'is_admin' => false, 'is_attachment' => false, 'is_singular' => true, 'is_robots' => false, 'is_posts_page' => false, 'is_post_type_archive' => false, 'query_vars_hash' => '08e02f94858083584616f876efbbc3ac', 'query_vars_changed' => false, 'thumbnails_cached' => false, 'stopwords' => NULL, 'compat_fields' => array ( 0 => 'query_vars_hash', 1 => 'query_vars_changed', ), 'compat_methods' => array ( 0 => 'init_query_flags', 1 => 'parse_tax_query', ), )) -–>